Dürfen Hunde Stachelbeeren essen?

Hast du dich auch schon gefragt, ob Hunde Stachelbeeren essen dürfen? Wenn die Antwort ja lautet, dann hast du Glück – denn alles, was du zu diesem Thema wissen musst, erfährst du in diesem Artikel.

Dürfen Hunde Stachelbeeren essen?

Ja, Hunde dürfen Stachelbeeren essen – sie sind sogar sehr gesund für Hunde. Allerdings heißt das nicht, dass auch jeder Hund Stachelbeeren mag, denn aufgrund ihres leicht sauren Geschmacks kann es sein, dass dein Tier Stachelbeeren nicht anrührt.

Wie man die Beeren dennoch füttern kann und warum sie so gesund für Hunde sind, erfährst du im weiteren Textverlauf.

Warum sind Stachelbeeren gesund für Hunde?

Der Hauptteil einer ausgewogenen Hundeernährung besteht zwar aus Fleisch, aber Obst, Gemüse und Beeren dürfen für eine gesunde Hundeernährung ebenfalls nicht fehlen.

Stachelbeeren sind eine gute Futterergänzung für Hunde, da sie eher einen geringen Anteil an Zucker haben und einen hohen Anteil wertvoller Nährstoffe haben. Unter anderem enthalten sie Vitamin A, B12, C, E und B6. Zusätzlich liefern Stachelbeeren Eisen, Niacin, Kalium, Kalzium und Magnesium. Diese Inhaltsstoffe machen sie für ihren Hund zu einem wertvollen Nahrungsmittel.

Worauf musst du beim Füttern von Stachelbeeren an Hunde achten?

Du solltest beim Füttern von Stachelbeeren an deinen Hund folgende Punkte beachten:

  • Gib deinem Hund nicht zu viele Stachelbeeren auf einmal
  • Gib deinem Hund nur reife Stachelbeeren
  • Gib deinem Hund möglichst ungespritzte Stachelbeeren
  • Gib deinem Hund keine verdorbenen Stachelbeeren
  • Gib deinem Hund keine gefrorenen Stachelbeeren (Erstickungsgefahr!)

Wie kannst du Stachelbeeren an deinen Hund verfüttern?

Wie du Stachelbeeren am besten füttern kannst, ist je nach dem Geschmack deines Hundes unterschiedlich. Am besten ist es, die Beeren in so kleine Stücke wie möglich zu schneiden. Verschmäht dein Hund die gesunden Beeren trotzdem, ist ein guter Trick, sie mit einem Pürierstab zu zerkleinern und sie anschließend unter sein normales Futter zu mischen.

Nachteile von Stachelbeeren für Hunde

In seltenen Fällen reagieren Hunde auf die enthaltene Apfel- und Zitronensäure allergisch, was sich meist durch Durchfall und Erbrechen zeigt. Ein weiterer der wenigen Nachteile ist, dass einige Hunde empfindlich auf die dicke Schale von Stachelbeeren reagieren. Sollte das der Fall sein, ist es ratsam, sie vorher leicht zu dünsten, durch ein Sieb zu drücken oder sie zu pürieren.

Alternativen zu Stachelbeeren

Dein Hund will Stachelbeeren partout nicht fressen? – Kein Grund zur Sorge! Denn neben Stachelbeeren sind auch zahlreiche andere Beeren für Hunde genießbar.

Da Stachelbeeren relativ sauer schmecken, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Hund süße Beeren, wie Erdbeeren oder Heidelbeeren mag, definitiv größer.

Fazit: Hunde dürfen Stachelbeeren essen

Stachelbeeren können zu einer ausgewogenen Ernährung deines Hundes beitragen.

Beim Füttern von Stachelbeeren solltest du es jedoch nicht übertreiben: Gib deinem Hund anfänglich lieber nur wenige Stachelbeeren – sonst riskierst du, dass dein Hund Verdauungsbeschwerden, Übelkeit oder Durchfall bekommt.

Achte auch aufmerksam auf Anzeichen einer allergischen Reaktion, wenn du deinem Hund das erste Mal Stachelbeeren zu essen gibst. Im Ernstfall solltest du deinen Hund zu eine*r Tierärzt*in bringen!

Foto des Autors

Artikel von

Mitbegründer von Haustierpedia. Wissenschaftliche Recherchen und Tiergesundheit sind seine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.