Dürfen Hunde Grapefruit essen? – Alle Risiken kurz erklärt!

Für Viele gehört eine Grapefruit zu einem ausgiebigen Frühstück oder in den Smoothie einfach dazu. Aber, wenn dein Hund auch ein Stück Grapefruit abhaben will, stellt sich die Frage „Dürfen Hunde Grapefruit essen?“

Dürfen Hunde Grapefruit essen?

Hunde dürfen Grapefruit nur in geringen Mengen essen. – Welpen sollten gar keine Grapefruit essen.

Trotzdem sollten Hunde generell keine Grapefruit essen, denn der Verzehr von Grapefruits bringt für Hunde mehr Risiken als Vorteile mit sich.

Das Fruchtfleisch von Grapefruits enthält viel Säure und kann bei Hunden jeden Alters Verdauungsstörungen verursachen. Die Schale von Grapefruits ist für Hunde sogar giftig, da sie viele ätherische Öle enthält.

Wenn dein erwachsener Hund Grapefruit liebt, dann gib ihm nur sehr kleine Mengen. – Gib deinem Hund statt Grapefruits lieber unbedenkliches und gut verträgliches Obst, wie Äpfel.

Warum sollten Hunde keine Grapefruit essen?

Hunde sollten generell besser keine Grapefruit essen, da das Fruchtfleisch, die Schale und die Kerne von Grapefruits Hunden schaden können. Diese Risiken haben Grapefruits für Hunde:

  • Säure im Fruchtfleisch: Grapefruits sind Zitrusfrüchte und enthalten viel Säure. Das saure Fruchtfleisch von Grapefruits kann bei Hunden zu Verdauungsbeschwerden, wie Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall führen.
  • Giftstoffe in der Schale: Die Schale von Grapefruits enthält viele ätherische Öle und Psoralen. Diese Stoffe sind auch schon in kleinen Mengen giftig für Hunde.
  • Unverdaubare, giftige Kernen: Die Kerne von Grapefruits sind für Hunde nur schwer verdaubar, kleinere Hunde und Welpen könnten an Grapefruitkernen außerdem leicht ersticken. Beim Aufbrechen der Grapefruitkerne wird, wie bei Kirschkernen, Blausäure freigesetzt, die giftig für Hunde ist.

Achte also unbedingt darauf, dass dir beim Verzehr von Grapefruits keine Kerne oder Schale auf den Boden fällt! Entsorge die Kerne und die Schale von Grapefruits am besten sorgfältig, damit neugierige Hunde sich nicht daran zu schaffen machen können.

Das säuerliche Aroma von Grapefruit wird zwar die meisten Hunde abschrecken, aber es gibt trotzdem Hunde, die praktisch alles anknabbern, was sie vor die Schnauze bekommen.

Hunde sollten auf keinen Fall die Schale und die Kerne von Grapefruits essen!
Das Fruchtfleisch von Grapefruits ist zwar in kleinen Mengen ungefährlich für Hunde, die Schale und die Kerne von Grapefruits sind aber giftig für Hunde!

Was passiert, wenn dein Hund zu viel Grapefruit isst?

Wenn dein Hund zu viel Grapefruit-Fruchtfleisch isst, dann bekommt er wahrscheinlich Verdauungsprobleme, wie Bauchschmerzen, Blähungen, Erbrechen und Durchfall.

Welche Menge an Grapefruit-Fruchtfleisch dein Hund vertragen kann, hängt individuellen Faktoren, wie der Größe, der Verdauungsempfindlichkeit und dem Alter deines Hundes ab.

In jedem Fall ungeeignet ist das Verfüttern der Schale und der Kerne von Grapefruits. Weder erwachsene Hunde noch Welpen dürfen die Schale und die Kerne von Grapefruits essen. Das liegt daran, dass Schale und Kerne ätherische Öle und Psoralen enthalten. Diese chemischen Verbindungen sind für Hunde giftig. Die möglichen Symptome einer Grapefruit-Vergiftung sind:

  • Verdauungsbeschwerden (Blähungen, Erbrechen, Durchfall)
  • Lethargie (Schläfrigkeit)
  • Fotosensibilität (Lichtsensibilität)
  • Verwirrtheit

Um deinen Hund vor einer Vergiftung und Verdauungsproblemen zu schützen, solltest du auf das Verfüttern von Grapefruit generell verzichten. Vor allem dürfen Welpen keine Grapefruit essen.

Falls dein Hund zu viel Grapefruit oder die Schale oder Kerne von Grapefruits gegessen hat, dann solltest du ihn sicherheitshalber zu dein*er Tierärzt*in bringen. Nur so kannst du deinen Hund bei einer Grapefruit-Vergiftung bestmöglich schützen.

Fazit: Hunde und Welpen sollten keine Grapefruit essen

Obwohl der Verzehr von Grapefruit für Menschen viele gesundheitliche Vorteile bringt, solltest du deinem Hund keine Grapefruit zu essen geben.

Statt Grapefruits kannst du deinem Hund aber viele andere Obstsorten zu essen geben, etwa Erdbeeren.

In kleinen Mengen ist das Fruchtfleisch von Grapefruits für ausgewachsene Hunde zwar ungefährlich, aber das saure Fruchtfleisch von Grapefruits kann die Verdauung deines Hundes belasten. Für Welpen ist auch das Fruchtfleisch von Grapefruits schon potenziell gefährlich.

Die Kerne und die Schale von Grapefruits sind für Hunde sogar giftig. – Achte deshalb unbedingt darauf, dass dein Hund keine herumliegenden Grapefruitkerne oder -schale isst!

Falls dein Hund zu viel Grapefruit-Fruchtfleisch oder Grapefruit-Kerne oder -Schale gegessen hat, dann solltest du ihn unbedingt zu*r Tierärzt*in bringen!

Foto des Autors

Artikel von

Jan Fuchs ist Mitbegründer von Haustierpedia. Wissenschaftliche Recherchen und Tiergesundheit sind seine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.